Wer richtig Druck macht spart seitenweise

In Europa druckt jeder Mitarbeiter pro Tag durchschnittlich 31 Seiten.
Wer richtig Druck macht spart seitenweise

Das Klinikum Leverkusen machte ganz besondere Schlagzeilen – und das nicht einmal in der Medizin. Vielmehr berichtete die Wirtschaftspresse über die Zusammenarbeit des Krankenhauses mit einem Document Process Outsourcing-Unternehmen, kurz DPO-Unternehmen. Dieses hat die Bürosysteme des Klinikums vereinheitlicht und dabei eine Reduktion der jährlichen Druckkosten um 10 % erwirkt.
 
Was in anderen Bereichen der IT bereits Einzug gehalten hat – Kostenersparnis durch Virtualisierung oder durch Outsourcing bei Rechenzentren zum Beispiel – greift jetzt auch in der Welt der Drucker, Kopierer und Faxgeräte.
 
Die aktuelle IDC-Studie „Print Management & Document Solutions in Deutschland 2012“ bestätigt: Der deutsche Mittelstand hat zunehmend Print Services für sich entdeckt. Immer mehr Unternehmen planen mit Document Solutions die Automatisierung von dokumentenintensiven Geschäftsprozessen. Europaweit sieht der Trend übrigens genau so aus: Managed Document Services (MDS) ist ein zentrales IT-Thema. So plant jedes vierte Unternehmen auf dem Kontinent in den kommenden zwölf Monaten, seine Druck- und Kopierprozesse zu optimieren, um damit vor allem Kosten zu senken.

Dies ist eines der zentralen Ergebnisse einer Studie zu „Managed Document Services in Europa“. Rund 750 Manager aus acht europäischen Ländern bzw. Regionen wurden hierzu befragt. Dabei fällt die Entscheidung über die Realisierung eines MDS-Projekts verstärkt auf oberster Managementebene. Das Thema MDS in Europas Unternehmen ist damit ganz augenscheinlich ein strategisches – nicht zuletzt, weil sich die ganzheitliche Betrachtung der Dokumenten-Prozesse im Unternehmen auf alle Unternehmensbereiche auswirkt. Die Unternehmens-IT ist daher gefordert, entsprechende Konzepte zu realisieren.
 
Es sind aber nicht alleine die Möglichkeiten zur Kosteneinsparung, die die Unternehmen nach einem möglichst erfolgreichen MDS suchen lassen. Immer mehr treten hier auch Aspekte des Umweltschutzes und der Nachhaltigkeit in den Fokus. Jedes dritte befragte Unternehmen will durch ein geschicktes Management von Drucker, Kopierer und Faxgeräten auch die eigene Klimabilanz verbessern – Energieverbrauch und Abfallvermeidung sind hier die Stichworte.
 
Was beim Thema MDS jedoch besondere Schwierigkeiten macht: Der normale Arbeitnehmer trennt sich nur ungern vom kleinen Drucker auf, unter oder neben seinem Schreibtisch. Dabei sind folgende Fakten vielleicht von besonderem Wert bei der Analyse der Situation:
 
 

Wussten Sie, dass...

... die Anzahl der im Büro gedruckten Seiten mit 31 Seiten pro Mitarbeiter und Tag weiterhin hoch bleibt und sich seit 2007 europaweit kaum verändert hat?

... ein Mitarbeiter durchschnittlich pro Woche 7,4 Stunden für die Suche von Informationen verbringt?

... 20% der Anrufe bei IT-Helpdesks druckerbezogen sind?

... für jeden 1€ der für Hardware ausgegeben wird, 9€ indirekte Kosten entstehen?
 
... je größer das Unternehmen ist, desto höher ist die Anzahl durchschnittlich gedruckter Seiten pro Mitarbeiter?
 
... über die Hälfte der Befragten (53 Prozent) der Meinung ist, dass in ihrem Büro unnötig Papier bedruckt wird?
 
... knapp ein Viertel der Befragten (23 Prozent)  die Schuld dafür nicht bei sich selbst sucht, sondern Kollegen für den hohen Papierverbrauch durch unnötiges Drucken verantwortlich macht?

  • Appenweier
  • Freiburg
  • Strasbourg
  • Karlsruhe
  • Achern